Baby led weaning (BLW)

Baby Led Weaning (BLW) – auf diesen Begriff stößt man relativ schnell, wenn man sich mit dem Thema Beikost beschäftigt. BLW meint in erster Linie dem Kind freie Hand zu lassen: das Essen dem Baby so anzubieten, dass es selbstständig essen kann. Das spielerische Entdecken und Erfahren mit allen Sinnen steht hierbei im Vordergrund.

Das Essen wird den Babys so angeboten, das sie es gut greifen können (Stick-/Pommes-artig) und die Chance haben es ob mit oder ohne Zähne zerkleinern können. Dies kann in der Anfangszeit gedünstete Gemüsesticks jeglicher Art sein, Nudeln o.ä. Einige Ideen finden sie auch bei den Baby-Rezepten unter Snacks/BLW. BLW ist somit auch für Breiverweigerer eine gute Alternative.

Eine wichtige Voraussetzung ist das selbstständige, aufrechte Sitzen des Kindes, damit es sich nicht verschluckt. Von der Angst vorm „Verschlucken“ müssen sie sich am besten lösen. Trauen sie ihrem Baby ruhig etwas zu. Der Würgereflex liegt relativ weit vorne auf der Zunge bei den Kleinen und sie steuern es oftmals alleine ganz gut, was sie gut schlucken können und was vielleicht doch zu groß ist. Außerdem isst ihr Kind ja sowieso niemals (!) alleine. Sie sind dabei und bestenfalls essen sie auch selber, damit sie eine Vorbildfunktion einnehmen und das Baby ihnen nachahmt.

Am Anfang kommt natürlich nicht so viel von den angebotenen Nahrungsmitteln im Magen der Kleinen an. Das Experimentieren und Kennenlernen steht zunächst an erster Stelle. Lassen sie ihr Kind das Tempo bestimmen.

Wie haben wir es gemacht?

Ich habe mich bewusst für eine Mischung beider Varianten entschieden. Ich bin der Meinung, dass das eine das andere nicht ausschließt. Ich habe meinen Kindern Brei angeboten, jedoch auch oftmals Snacks bzw. Beilagen von unserem Essen in fester Form. Mir war es wichtig, dass meine Kinder von Anfang an mit einer Vielzahl an verschiedenen Geschmäckern und Nahrungsmitteln in Berührung kommen – in welcher Form auch immer – auch als Vorbeugung gegen mögliche Allergien.