Beikosteinführung – Ab wann Beikost einführen?

Ob mein eigenes Baby soweit ist Babybrei zu sich zu nehmen, hängt wie schon erwähnt von unterschiedlichen Faktoren ab.

  • Alter des Kindes
  • Beikostreife
  • Interesse/Motivation des Kindes

Alter des Kindes

Empfohlen wird die ersten 6 Monate Muttermilch bzw. Ersatzmilch aus der Flasche dem Baby zu füttern und erst dann mit der Beikost zu starten. Die Babybreiindustrie hingegen hat das Alter des Beikoststarts nach dem 4.Monat angesetzt (Beginn 5.Monat).
Tatsache ist, dass mit zunehmendem Alter sich der Bedarf des Babies an Vitaminen, Eiweiß und Spurenelementen erhöht. Diese werden für die Entwicklung der Muskulatur, Knochen und Zähne benötigt. Der Stoffwechsel, die Nieren und der Verdauungstrakt haben sich komplett entwickelt und sind bereit für Nahrung. Durch die wachsende Mobilität der Kleinen wird außerdem mehr Energie benötigt.
Meiner Meinung nach finde ich es schwierig ein „Startalter“ für die Beikost zu geben. Jedes Baby entwickelt sich unterschiedlich. Jede Mutter hat andere Sichtweisen und Ansätze. Viel wichtiger für den Beikoststart finde ich die Beikostreife.
Eine Bitte nur: wenn ein eher früher Einstieg in die Beikost gewählt wird, bitte die Milch noch als Hauptnahrung beibelassen!

Beikostreife

Man spricht von Beikostreife, wenn das Baby bestimmte Signale erkennen lässt, die dafür sprechen könnten, dass es bereit ist die ersten Versuche mit Lebensmittel zu starten. In der Regel sind diese Signale folgende:
– Es kann selbstständig zur Nahrung greifen und sie zum Mund führen
– Es zeigt Bereitschaft zum Kauen (Zähne kein Muss!)
– Es schiebt feste Nahrung nicht automatisch aus dem Mund heraus (Zungenschiebreflex)
– Es zeigt Neugier, wenn es andere beim Essen zuschaut
– Es kann (mit wenig Unterstützung) sitzen
Aber auch hier gilt die Regel: alles kann, nichts muss! Selbst wenn ein Baby alle Anzeichen der Beikostreife zeigt, muss dies nicht im Umkehrschluss heißen, dass es auch möchte. Manchmal benötigt es auch eine Pause und einen zweiten Start mit dem Brei oder einen dritten 😉

Interesse/Motivation

Trotz vorhandener Beikostreife und dem „richtigen“ Beikostalter gibt es immer wieder Babies, die einfach kein Interesse an Brei und Co zeigen. Milch ist für sie praktischer. Dann ist das halt so 🙂 Bitte niemals zum Essen zwingen. Essen soll Spaß machen und keine Qual sein – weder für die Eltern noch für das Baby.
Ein weiterer Ansatz den Babies Lebensmittel schmackhaft zu machen ist das Anbieten von Fingerfood – in der Fachliteratur auch Baby Led Weaning (BLW) genannt.