Gemüse in Erdnuss-Soße mit Reis

Schnell gemacht und sehr lecker

Einfache Gerichte sind an einem Montag gleich doppelt so lecker. Das Gemüse ist schnell zubereitet und schmeckt durch die Erdnussbutter etwas exotisch. Die Kids essen es gerne (natürlich separat zum Reis… ja nicht mischen) und suchen sich meist sowieso nur den Brokkoli raus. Mir soll es recht sein, dann bleibt mehr für mich übrig 😉

Gemüse in Erdnuss-Soße mit Reis - Soße
 
Zutaten
  • für 4 Personen:
  • Gemüse nach Wahl (ich hatte 1 Zucchini, 2 Paprika, Frühlingszwiebeln, 3 Möhren, Brokkoli)
  • 200 g Sahne
  • 3-4 EL Erdnussbutter
  • Schuss Milch
  • Salz, Pfeffer, (Thai)Curry
  • Erdnüsse
  • dazu Jasmin-Reis
Zubereitung
  1. Gemüse putzen und in mundgerechte Stücke schneiden
  2. den Brokkoli und die Möhren habe ich in Gemüsebrühe vorgegart
  3. in einer tiefen Pfanne mit etwas Öl das Gemüse anbraten (vorgekochtes Gemüse erst am Ende hinzugeben)
  4. mit Sahne und Milch ablöschen
  5. Erdnussbutter hinzugeben
  6. kurz aufkochen lassen und mit Salz, Pfeffer und (Thai)Curry abschmecken
  7. einige Erdnüsse hinzugeben (sollte kein Kleinkind mitessen, ansonsten separat servieren)
  8. dazu Jasmin-Reis servieren

Noch besser schmeckt die Soße, wenn sie etwas steht, da sie dann durch die Butter sämiger wird. So lange konnten wir aber nicht warten 😉

Baby isst mit

Der Jüngste bei uns sitzt übrigens mittlerweile mit am Tisch (knapp 8 Monate alt) und muss uns natürlich nicht beim Essen zugucken 😉

Ich koche für ihn zwar extra (meist ungewürzt, manchmal mit Kräutern), jedoch meist mit den selben Zutaten. Da er sehr ungeduldig ist und schnell frustriert, wenn es nicht schnell genug beim Essen geht, machen wir eine Mischung aus Brei (stückig) und BLW. Ich füttere ihn und er experimentiert parallel oder im Anschluss mit gekochtem Gemüse/Obst/Brot o.ä. Das klappt bei uns sehr gut.

Für ihn gab es Gemüsereis mit etwas Sahne und dazu gegarten Brokkoli und Möhrensticks.

Das Gemüse habe ich direkt mit dem Reis köcheln lassen und dann mit einer Gabel zerdrückt.

Der Brokkoli kam übrigens super an 😉

 

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here