Gleicher Inhalt und doch anders: Zweierlei One-Pot-Pasta mit Tiefkühlgemüse (Werbung)

 Alles in einen Topf, umrühren und genießen <3

– Dieser Blogpost beinhaltet Werbung für das Deutsche Tiefkühlinstitut

one-pot-pasta-deutsches-tiefkuehlinstitut-9

Wenn es nach meiner To-Do- und Besorgungsliste geht, liegt der Entbindungstermin von unserem 3.Wunder noch in weiter Ferne… ein Blick in den Kalender (und der Versuch im Stehen meine Füße noch zu sehen) zeigt aber, das die Tage vom kleinen Mann in der kuscheligen Einliegerwohnung gezählt sind.

Genauso gezählt sind aber auch meine Tage was die Vorabplanung betrifft. Beim ersten Kind sah die nicht so schwierig aus: Bücher, Hörbücher und DVD´s fürs Wochenbett und griffbereit sämtliche Prospekte vom Lieferservice.

Puh, dieses Kapitel fällt dieses Mal weg, denn hier gibt es ja noch zwei weitere kleine Mäuse, die gerne mittags etwas warmes auf dem Tisch hätten. Und tatsächlich mache ich mir für die kommende Zeit (Mittags)essenstechnisch schon ein wenig Gedanken. Einige Reserven werde ich mir daher vorab anschaffen, damit ich mich selber nicht noch mehr unter Druck setze.

Außerdem würde ich mir selber gerne ab und an Soulfood gönnen, wenn die Nächte noch kürzer werden und die Tage noch stressiger.

Daher war ich auch sofort Feuer und Flamme, als es zu einer Kooperation mit dem Deutschen Tiefkühlinstitut kam.

Das Deutsche Tiefkühlinstitut, kurz dti, mit Sitz in Berlin ist die Kommunikations- und Informationsplattform der deutschen Tiefkühlwirtschaft und unterstützt alle Maßnahmen, die der Herstellung, der Qualitätserhaltung, dem Vertrieb und der Verwendung von Tiefkühlkost dienen. Alle Informationen sind dabei firmen- und produktneutral.

(Und nebenbei erwähnt: ein super tolles und kooperatives Team <3)

Gerade in der kommenden Jahreszeit ist es schwierig nur mit saisonalem Gemüse zu kochen. Tiefkühlprodukte lehne ich daher grundsätzlich nicht ab. Und gerade für die Anfangszeit nach der Geburt von unserem dritten Kind wird man ein kleines Repertoire an den Klassikern wie Spinat und Fischstäbchen bei uns finden. Das schafft nämlich zur Not auch mein Mann zu servieren.

Meine Tiefkühltruhe wird auch einige Gemüse-Tiefkühlprodukte beherbergen, die ich für unser Mittagessen flexibel einsetzen kann. Unter anderen werden dies ein Beutel Röschen-Trio, Champignons und Erbsen sein. Und man glaubt gar nicht, wie vielseitig diese Auswahl für spätere Rezepte ist. Jedes Gemüse selber macht sich perfekt als Cremesuppe (mit etwas Gemüsebrühe köcheln lassen, Sahne dazu, pürieren und löffeln), aber auch für diverse Pastagerichte.

Zwei Varianten mit dem selben Tiefkühlgemüse möchte ich euch heute vorstellen. Beide Rezepte sind super easy mit wenig Aufwand zu kochen, haben definitiv Suchtpotential und das wichtigste: sie wurden hier von zwei Gourmet-Kritikern unter 1,20 m abgenickt (na ja, mit einem minimalem Ansatz von Erbsen rauspulen). Puh, Glück gehabt 😉

one-pot-pasta-deutsches-tiefkuehlinstitut-11

One Pot Pasta Primavera

Die erste klassische Variante für ein perfektes „Ein-Arm-Rezept-mit-Baby-auf-dem-Arm“ ist die One Pot Pasta Primavera. Mit etwas Creme fraîche und Parmesan wird aus den Nudeln und dem Gemüse ein cremiges Gedicht.

one-pot-pasta-deutsches-tiefkuehlinstitut-1

One Pot Pasta Primavera - Rezept
 
Zutaten
  • für 4 Portionen:
  • 500 g Linguine oder Spaghetti
  • jeweils der Inhalt einer halben Tüte des Röschen Trios (Brokkoli, Romanesco, Blumenkohl), der Champignons und der Erbsen (aus dem Tiefkühlfach)
  • 1 l Gemüsebrühe
  • 200 g Creme fraîche
  • Parmesan
  • Salz, Pfeffer
Zubereitung
  1. die Nudeln zusammen mit dem Tiefkühlgemüse und der Gemüsebrühe in einen großen Topf geben und aufkochen lassen
  2. Creme fraîche und etwas Parmesan hinzugeben und unter Rühren ca. 15 - 20 min köcheln lassen (Vorsicht dabei, das es nicht anbrennt, ansonsten noch etwas Gemüsebrühe hinzugeben)
  3. mit Salz und Pfeffer würzen
  4. zum Ende hin die Konsistenz der Nudeln testen, damit sie nicht zu matschig werden
  5. mit Parmesan servieren

one-pot-pasta-deutsches-tiefkuehlinstitut-2

one-pot-pasta-deutsches-tiefkuehlinstitut-3

one-pot-pasta-deutsches-tiefkuehlinstitut-4

One Pot Pasta indisch

Wer es lieber etwas exotisch mag, sollte unbedingt die zweite Variante mit Kokosmilch und Curry ausprobieren.

one-pot-pasta-deutsches-tiefkuehlinstitut-5

One Pot Pasta indisch - Rezept
 
Zutaten
  • für 4 Portionen:
  • 500 g Linguine oder Spaghetti
  • jeweils der Inhalt einer halben Tüte des Röschen Trios (Brokkoli, Romanesco, Blumenkohl), der Champignons und der Erbsen (aus dem Tiefkühlfach)
  • 750 ml Gemüsebrühe
  • 350 ml Kokosmilch
  • 1 EL Currypulver
  • 1 TL Kurkuma
  • eine Hand voll Cashewkerne
  • Salz, Pfeffer
  • ggf. etwas Chili
Zubereitung
  1. die Nudeln zusammen mit dem Tiefkühlgemüse und der Gemüsebrühe in einen großen Topf geben und aufkochen lassen
  2. Kokosmilch, Curry, Kurkuma und einige Cashewkerne hinzugeben und unter Rühren ca. 15 - 20 min köcheln lassen (Vorsicht dabei, das es nicht anbrennt, ansonsten noch etwas Gemüsebrühe hinzugeben)
  3. mit Salz und Pfeffer würzen (wer es schärfer mag und es dem Baby nichts ausmacht, der kann auch etwas Schärfe hinzugeben)
  4. zum Ende hin die Konsistenz der Nudeln testen, damit sie nicht zu matschig werden
  5. mit den restlichen Cashewkernen servieren

one-pot-pasta-deutsches-tiefkuehlinstitut-6

one-pot-pasta-deutsches-tiefkuehlinstitut-7

one-pot-pasta-deutsches-tiefkuehlinstitut-8

Ihr seht also wie abwechslungsreich ein und dasselbe Gemüse mit wenig Aufwand eingesetzt werden kann.

Beide Pastagerichte kann ich euch nur wärmstens empfehlen. Auch hier werden sie dieses Jahr auf jeden Fall noch einmal zum Einsatz kommen.

one-pot-pasta-deutsches-tiefkuehlinstitut-10

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here