Lángos

Selbstgemacht schmeckt es besser als auf dem Weihnachtsmarkt

langos-4

Ich liebe diese ungarische Spezialität Lángos/Langosch. Jedes Jahr auf dem Weihnachtsmarkt verschlinge ich diese in Öl ausgebackenen Teigfladen mit allerlei möglichen Zutaten als Belag.

Als ich über Instagram dann in die Runde nach einem Rezept fragte, bekam ich den Tipp das best bewerteste Rezept bei Chefkoch zu nehmen. Daran orientierte ich mich dann auch.

Der Hefeteig war schnell zubereitet und wurde dann als möglichst dünnen Fladen in Öl beidseitig gebacken. Belegt haben wir die Langos ganz simpel mit Kräuter-Creme fraîche und Käse. Sehr, sehr lecker.

langos-1langos-2

Beim nächsten Mal werden wir auch experimentierfreudiger und andere Zutaten ausprobieren.

langos-3

Langos - Rezept
 
Zutaten
  • für den Teig (etwa 6-8 Fladen):
  • 1 frischer Hefewürfel
  • 500 g Mehl
  • 250 ml warmes Wasser
  • 100 ml warme Milch
  • 1 TL Zucker
  • 2 TL Salz
  • Öl zum Frittieren
  • für den Belag:
  • z.B. Schmand/Creme fraîche, geriebener Käse, Knoblauchöl o.ä.
Zubereitung
  1. Hefe in dem warmen Milch-/Wasser-Gemisch auflösen
  2. Salz, Zucker und nach und nach das Mehl hinzugeben und zu einem Teig kneten
  3. so lange Mehl hinzugeben bis der Teig nicht mehr klebrig ist
  4. Teig an einem warmen Ort abgedeckt mind. 1 Stunde gehen lassen
  5. Öl in einer Pfanne oder einem Topf erhitzen
  6. etwas Teig abtrennen und zu einem Fladen auseinanderziehen
  7. in dem heißen Öl beidseitig frittieren bis der Fladen goldgelb ist
  8. auf einem Küchentuch kurz abtropfen lassen und belegen
  9. am besten direkt warm genießen

Die Variante mit Knoblauch-Creme, geschmorten Zwiebeln, Schinken und Feldsalat kann ich auch empfehlen.

2 KOMMENTARE

  1. Das klingt lecker.
    Welches Öl hast du zum auabacken genommen? Ich suche ja immer nach etwas geschmacksneutralen
    LG Victoria

    • Hallo Victoria,
      ich nehme meist Sonnenblumenöl (das von Thomy) zum Ausbacken, da es meiner Meinung nach am wenigsten Eigengeschmack hat. Heute hatte ich mal Rapsöl genommen, da der etwas nussige Geschmack zum Feldsalat gut gepasst hat.
      Liebe Grüße, Sarah

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
*

Zustimmung zur Datenspeicherung lt. DSGVO

Please enter your name here