Linsenbällchen mit Gemüsecurry

fleischlos glücklich

Linsenbällchen mit Gemüsecurry

Seit wir uns einmal im Monat eine Woche lang fleischlos ernähren bin ich immer wieder auf der Suche nach neuen Ideen mit viel Gemüse und sättigenden Beilagen. Dabei stieß ich auch auf Linsenbällchen aus dem Ofen. Da meine Kids Falafel relativ gerne essen, wollte ich die Linsenbällchen ausprobieren, denn von der Konsistenz ähneln sich diese.

Anders als bei Falafel, die aus Kichererbsen bestehen, sind hier gekochte und pürierte rote Linsen die Basis der Bällchen.

Die Bällchen sind relativ schnell gemacht und werden im Ofen gebacken. In der Zeit kann man sich in Ruhe um das Curry kümmern.

Linsenbällchen mit Gemüsecurry

Meine Tochter und ich fanden die Linsenbällchen geschmacklich klasse, vor allem mit dem Gemüsecurry in Kombination. Die Männer des Hauses waren etwas mäkeliger, aber das überrascht mich bei denen gerade nicht und ist kein Maßstab.

Currys habe ich schon einige Versionen auf dem Blog, wie z.B. dieses rote Curry mit Naan-Brot.

Linsenbällchen mit Gemüsecurry

Linsenbällchen aus dem Ofen

Linsenbällchen - Rezept
Zutaten
  • 200 g rote Linsen (roh)
  • 1 Zwiebel
  • ggf. Knoblauch
  • etwas Öl
  • 1 EL Tomatenmark
  • ½ EL Ras el Hanout
  • Salz, Pfeffer
  • Schuss Soja Sauce
  • Paniermehl
Zubereitung
  1. Linsen abwaschen, gar kochen und in einem Sieb abtropfen lassen
  2. Zwiebel würfeln
  3. Zwiebelwürfel und ggf. Knoblauch in einer Pfanne anbraten
  4. Tomatenmark dazugeben und mit anbraten
  5. mit Soja Sauce ablöschen
  6. die gekochten Linsen, Gewürze und die Zwiebelmasse zusammen pürieren oder in einen Mixer geben
  7. die Masse mit etwas Paniermehl vermengen, so dass ein nicht allzu klebriger Teig entsteht und kurz ruhen lassen
  8. Backofen auf 180 Grad vorheizen
  9. mit feuchten Händen den Linsenteig zu Bällchen formen
  10. Bällchen auf ein Backblech setzen und ca. 30 Minuten backen

 

In Kombination mit dem cremigen Curry fand ich die Linsenbällchen super. Alleine wären sie mir zu trocken. Es braucht schon eine Sauce meiner Meinung nach.

Gemüse-Curry

Gemüsecurry - Rezept
Zutaten
  • Gemüse nach Wahl (z.B. Paprika, Zucchini, Brokkoli, Zwiebeln, Kichererbsen)
  • 1 TL rote Currypasta
  • 1 Dose Kokosmilch
  • etwas Sahne
  • ggf. etwas Zitronengras
  • Salz/Pfeffer
  • dazu passt Basmatireis
Zubereitung
  1. Gemüse waschen, schälen und in mundgerechte Stücke schneiden
  2. Kichererbsen abschütten
  3. Brokkoli garen
  4. in einer Pfanne mit etwas Öl rohes Gemüse kurz anbraten (Brokkoli und Kichererbsen erst kurz vorm Ende hinzugeben)
  5. mit Kokosmilch und etwas Sahne ablöschen
  6. Currypasta (und ggf. etwas Zitronengras) hinzugeben und bei mittlerer Hitze etwa 20 min köcheln lassen
  7. Kichererbsen und Brokkoli hinzugeben und mit Salz/Pfeffer abschmecken

 

Linsenbällchen mit Gemüsecurry

Wusstest du es?

Curry ist laut Wikipedia die Bezeichnung für Gerichte der südasiatischen,  südostasiatischen und japanischen Küche auf der Basis einer sämigen Sauce mit verschiedenen Gewürzen und Zugaben von Fleisch, Fisch oder Gemüse.

Vom Wort Curry leitet sich auch der Name des Currypulvers ab, das in Großbritannien in Anlehnung an die in indischen Currygerichten verwendeten Gewürze entwickelt wurde. In der indischen Küche selbst ist das Currypulver ungebräuchlich.

- Anzeige-

Das könnte dir auch gefallen

letzte Wochenpläne

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
*

Zustimmung zur Datenspeicherung lt. DSGVO

Please enter your name here

Weitere Rezepte