Gugelhupf mit Apfelmus

Zum Geburtstag alles Gute <3

Die liebe Zorra vom Blog „Kochtopf“ feiert Geburtstag. Ihren 13. Also nicht ihren 13. (ich schätze sie ist 29b, so wie ich ;-)) um es genau zu nehmen. Ihr Blog wird 13. Wahnsinn. Sie ist tatsächlich eine der ersten Foodbloggerinnen im Netz. Also da muss natürlich gebürtig gefeiert werden. Auf einem Geburtstag darf natürlich kein Kuchen fehlen.

Demnach wünscht sie sich in ihrem aktuellen Blogevent ganz viele Gugelhupfs. Da sind wir doch gerne dabei.
Blog-Event CXXXV - Gugelhupf (Einsendeschluss 15. Oktober 2017)

Wir bringen dir zum Bloggeburtstag einen kleinen Gugelhupf (und einige Minis) mit Apfelmus mit.

Durch den Apfelmus ist der Gugel schön saftig und schmeckt auch den Kids super.

Verziert mit einigen getrockneten, essbaren Blütenblättern macht er sich auch verdammt gut in der Herbstdeko 😉

Greif also zu, liebe Zorra. Auf die nächsten Blogjahre <3

Gugelhupf mit Apfelmus - Rezept
 
Zutaten
  • für eine kleine Gugl-Form:
  • 120 g Apfelmus
  • 120 g Mehl
  • 1 Ei
  • 40 g gemahlene Mandeln
  • 100 g weiche Butter
  • 100 g Zucker
  • 1 TL Backpulver
  • 100 ml Milch
  • 1 Päckchen Vanillinzucker
Zubereitung
  1. Backofen vorheizen (160 Grad, Umluft)
  2. alle Zutaten in einer Schüssel vermengen und mit dem Rührmixer mischen
  3. Teig in eine gefettete Gugelhuofform geben (bei mir reichte der Teig eine kleine Form aus einem Kinder-Back-Set und ca, 12 Mini-Gugl)
  4. ca. 25 - 30 min backen (Mini-Gugl sind eher fertig) (Stäbchenprobe!)
  5. Gugl aus dem Ofen nehmen und in der Form abkühlen lassen
  6. vorsichtig aus der Form nehmen und komplett abkühlen lassen
  7. verziert habe ich den Gugl mit etwas Glasur (Puderzucker mit einem Spritzer Zitrone) und essbaren Blüten - kein Muss 😉

Ich habe den Gugel in doppelter Menge auch bereits in einer großen Form (Silikonform) gemacht. Klappt ebenfalls super (Backzeit etwas länger, ca. 45 min), lasst ihn jedoch wirklich komplett auskühlen, sonst bricht er euch. Durch den Apfelmus ist er feuchter. Am nächsten Tag hat er uns noch fast besser geschmeckt (endlich mal ein Kuchen, der nicht trocken wird ;-)).

6 KOMMENTARE

  1. Haben heute das Rezept getestet. Unserer ist zwar optisch viel viel dünkler (mehr Mandeln!?) geworden, aber meeeega saftig und wirklich super gut. Das Rezept ist gleich in meinen Ordner gewandert und wird bald wieder gemacht. Beim nächsten Mal werd ich den Zucker etwas reduzieren.
    Danke für das Rezept!

    • Das freut mich sehr. Wir lieben ihn auch.
      Meine Mama hat ihn am Wochenende mit reinem Apfelmark gemacht und ich fand ihn auch etwas weniger süß. Hängt wohl auch ein wenig davon ab wie sehr das Apfelmus bereits gezuckert ist.
      Ganz liebe Grüße,
      Sarah

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here